Bezüglich des Themas Glücksspiel ist Google Play in der Vergangenheit einen strengen Kurs gefahren. Lediglich in Brasilien, Frankreich, Großbritannien und Irland sind Glücksspiel-Apps bis vor kurzem vom Google-Konzern erlaubt gewesen. Nun jedoch erlaubt Google Play in weiteren 15 Staaten den Erwerb solcher Apps über deren Plattform. Zu diesen Staaten zählen Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Japan, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Rumänien, Schweden, Spanien und die Vereinigten Staaten.

Glücksspiel-Apps werden im Store von Google Play weiterhin kontrolliert

Trotz der Auflockerungen durch das Technologieunternehmen wird nicht jede Glücksspiel-App eine Erlaubnis erhalten und nach wie vor wird man strikt darauf achten, dass alle Bestimmungen von den Anbietern konform eingehalten werden. Hierzu zählt etwa die Beachtung der nationalen Gesetze der jeweiligen Länder. Des Weiteren will man sich darum bemühen, dass unseriöse Anbieter heraus selektiert werden.

Wer seine Glücksspiel-App als Anbieter auf Google Play bereitstellen möchte, der muss einen Bewerbungsprozess über sich ergehen lassen. Im Vordergrund steht vor allem der Jugendschutz, weshalb die Anbieter zweifelsfrei glaubhaft machen müssen, dass Minderjährige keinen Zugang zu den Glücksspiel-Apps erhalten. Ebenfalls müssen die verschiedenen Anbieter eine gültige Lizenz vorweisen können, die ihnen den Betrieb von Glücksspielen erlaubt.